Menü

Fleischfachmann/-frau EFZ

#Voraussetzungen
#Weiterbildung
#Berufsverhältnisse

Fleischfachleute gewinnen und verarbeiten Fleisch. Sie kennen die entsprechenden Arbeitstechniken und setzen Rohstoffe und Hilfsmittel fachkundig ein. Im Verkaufsgeschäft beraten sie die Kundschaft freundlich und kompetent.

Tätigkeiten

Fleischfachleute mit Schwerpunkt Fleischveredelung richten Fleisch für den Verkauf her. Sie kennen die unterschiedlichen Fleischstücke und wissen, wie man sie verwenden kann. Die Berufsleute machen zum Beispiel Wurstwaren, Grillplatten, Fleischfondue und regionale Spezialitäten. Viele Produkte müssen nur noch gekocht, gebraten, aufgewärmt oder angerichtet werden. Auf Wunsch der Kunden bereiten Fleischfachleute auch kalte und warme Buffets vor. Sie berechnen die Preise und stellen ihre Arbeit in Rechnung. Im Verkaufsgeschäft präsentieren sie die Produkte. Sie beraten und bedienen die Kundschaft freundlich und kompetent. Wenn gewünscht, erklären sie, wie man einzelne Fleischstücke zubereiten kann. Auch über die Herkunft des Fleisches und über allfällige Zusatzstoffe geben sie Auskunft. Sie haben Freude am täglichen Kontakt mit Kundinnen und Kunden.

Fleischfachleute mit Schwerpunkt Fleischverarbeitung stellen aus Fleisch und anderen Zutaten hochwertige, gesunde und schmackhafte Produkte her. Die Berufsleute zerlegen Fleischstücke und entfernen die Knochen. Anschliessend wird die Ware hergerichtet und für den Verkauf vorbereitet. Auch hier werden nach Kundenwünschen Fleischplatten oder pfannenfertige Gerichte herge­stellt. In der Wursterei produzieren die Fleischfachleute Roh-, Brüh- und Kochwürste nach betriebseigenen Rezepten. Sie verwenden für die verschiedenen Arbeitsgänge unterschiedliche Maschinen, die sie warten und sauberhalten.

In der industriellen Fleischverarbeitung wenden die Fleischfachleute die gleichen Verfahren an, stellen jedoch Produkte in grossen Mengen her. Dafür brauchen sie besondere Maschinen, Geräte und Einrichtungen. Die Ware wird meist auch maschinell so verpackt, dass sie gut gelagert und weiterverteilt werden kann.

Fleischfachleute mit Schwerpunkt Fleischgewinnung arbeiten auch im Schlachthof. Sie kümmern sich um die angelieferten Tiere gemäss den schweizerischen Tierschutzstandards. Die Tiere werden schonend und korrekt betäubt und geschlachtet. Danach zerlegen die Fleischfachleute die ganzen Schlachtkörper und entfernen die Knochen. Bestimmte Fleischstücke werden direkt für den Verkauf vorbereitet oder zu Produkten wie Schinken oder Roastbeef verarbeitet. Aus den anfallenden Fleischabschnitten werden Würste hergestellt. Das Ziel dabei ist, das ganze Tier sinnvoll zu verwerten.

Dauer

3 Jahre

Schwerpunkte

  • Veredelung
  • Verarbeitung
  • industrielle Verarbeitung
  • Gewinnung
  • Bildung in beruflicher Praxis

    In Fleischfachgeschäften sowie gewerblichen oder industriellen Fleischverarbeitungsbetrieben

    Schulische Bildung

    1 Tag pro Woche an der Berufsfachschule

    Lerninhalte

    Z.B. Fleisch beurteilen, Wurst u. Fleischerzeugnisse herstellen, Fleischherkunft verstehen, Fleischgewinnung, Tierschutz, Hygiene, gesetzliche Vorschriften, küchenfertige Produkte herstellen u. verpacken, Maschinen bedienen, Verkaufsgespräche führen, Betrieb organisieren, Fachrechnen

    Überbetriebliche Kurse

    Verschiedene Lerninhalte werden vertieft

    Berufsmaturität

    Die BMS kann bei sehr guten Leistungen während der Grundbildung besucht werden.

    Abschluss

    Eidg. Fähigkeitszeugnis "Fleischfachmann/-frau EFZ"


    Voraussetzungen

    Vorbildung

  • abgeschlossene Volksschule
  • Anforderungen

  • Interesse am Umgang mit Lebensmitteln, insbesondere mit Fleisch
  • Interesse für gutes Essen und Kochen
  • handwerkliche Geschicklichkeit
  • technisches Verständnis
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Hygienebewusstsein
  • gesunde Konstitution, besonders gegenüber Temperaturwechseln (arbeiten in Kühlräumen)
  • Freude am Kundenkontakt
  • gute Umgangsformen


  • Weiterbildung

    Kurse

    Angebote des Ausbildungszentrums für die Schweizer Fleischwirtschaft in Spiez BE

    Spezialisierung

    Räucherei, Salzerei, Wursterei, Einkauf, Verkauf, Traiteurgeschäft, Party-Service

    Berufprüfung (BP)

    Betriebsleiter/in Fleischwirtschaft mit eidg. Fachausweis, Lebensmitteltechnologe/-login mit eidg. Fachausweis

    Höhere Fachprüfung (HFP)

    Metzgermeister/in, Lebensmitteltechnologe/-login mit eidg. Diplom

    Höhere Fachschule

    Dipl. Techniker/in HF, Fachrichtung Lebensmitteltechnologie

    Fachhochschule

    Bachelor of Science (FH) in Lebensmitteltechnologie, Bachelor of Science (FH) in Biotechnologie, Bachelor of Science (FH) in Life Science Technologies


    Berufsverhältnisse

    Fleischfachleute arbeiten in Fleischfachgeschäften, in gewerblichen oder industriellen Fleischverarbeitungsbetrieben oder bei Grossverteilern. Mit entsprechender Weiterbildung können sie Kaderpositionen in den Bereichen Einkauf, Verkauf oder Betriebsleitung übernehmen. Manche führen ein eigenes Geschäft.

    Je nach Art und Grösse des Betriebs spezialisieren sich die Berufsleute oder sie arbeiten in allen Bereichen mit. Oft ist vor Feiertagen und in der Grillsaison besonders viel zu tun.

    Seite drucken

     

    Impressum  |  Desktop Ansicht